Projekt

Hallo!

Wir sind Janna und Inga und haben gemeinsam dieses Projekt initiiert.

Wir freuen uns auf den Austausch.

…unsere Projektidee:

Die Welt steht 2020 plötzlich Kopf. Orte, Räume, Wohnungen, Unterkünfte, öffentlicher und privater Bereich: Nichts ist mehr so wie gewohnt und Lebensmittelpunkte verschieben sich. Verschwimmende Welten. Arbeit, Schule und Kindergarten passieren nun zuhause, draußen alles anders – eingeschränkt. Mit Abstand. Lockdowns.

Das Projekt Alle eingeschlossen zielt auf eine einfache Reflektion über die Funktion und Veränderung unseres direkten Lebensraumes ab. Was bedeutet zuhause? Unsere Zimmer, Wohnungen und Häuser sind nicht nur Unterkünfte, sondern unser Kosmos, unser Rückzug und sind im Jahr 2020 für viele zum Hauptaufenthaltsort geworden. Wie haben sich unsere vier Wände in den vergangenen anderthalb Jahren verändert? Im Projekt geht es um die innere Wahrnehmung des eigenen Zuhauses und eine kreative Auseinandersetzung mit dessen aktueller Bedeutung. Stimmungen sollen eingefangen werden. In spielerischer Art werden wir uns in einem Workshop mit dem Thema beschäftigen, Geschichten erzählen und gemeinsam ein Kinderbuch entstehen lassen. In einer Gruppenausstellung im August werden sowohl Buch, als auch Auseinandersetzungen verschiedener Künstler:innen mit dem Thema präsentiert.

Alle eingeschlossen impliziert auch die Bedeutung der Tatsache, dass weltweit alle Bevölkerungsgruppen durch die Corona Pandemie seit dem Jahr 2020 Einschränkungen erfahren haben. Auch wenn die Auswirkungen für alle unterschiedlich -bedingt durch Lebensraum, soziale Strukturen und Stellung – war und ist, so haben sich doch für alle Menschen neue Blickwinkel und ein anderer Bezug zum eigenen Zuhause, zur eigenen unmittelbaren Umgebung und zum Zusammenspiel dieser mit der Außenwelt, ergeben. Ein Schloss vor unserer Haustür, symbolisch gesehen. Der Ort, der nicht nur in unserer Kindheit auch Traumschloss sein kann und viele Gesichter hat, ändert sich stetig und bekommt neue Bedeutungen.

Ein Schloss, zuhause und ich. Zum einen wird und wurde unser Gesellschaft ein Riegel vorgeschoben, ein symbolisches Vorhängeschloss, zum anderen hat unser Zuhause eine neue Dimension entwickelt und Fantasiewelten entstehen. Die gemeinsame Annäherung, eine Entdeckungsreise voller kleiner Geschichten als Reflektion auf die aktuelle Zeit ist das zentrale Thema, das wir mit diesem Projekt darstellen möchten. Wir dokumentieren diese künstlerische und kreative Reise auf einer eigenen Webseite. Die  visuellen Ergebnisse der kreativen Reflektionen werden zusätzlich im Rahmen einer hybriden Ausstellung mit diversen Beteiligungen im August vorgeführt.

 „Auch aus Steinen, die einem in den Weg gelegt werden, kann man Schönes bauen.“ (Goethe)

Unsere Bewegungsräume werden durch die Pandemie immer wieder verändert und eingeschränkt. Auch für die Durchführung von Alle eingeschlossen ist unklar in welchem Umfang persönliche Treffen im Juli und August möglich sein werden. Alle eingeschlossen ist deshalb von vorneherein als hybrides Projekt geplant. Sowohl der Workshop als auch die Ausstellung finden parallel online und im PremArts vor Ort statt. Performances und Gastauftritte werden live im Internet übertragen. Gleichzeitig ist im Projektraum ein Bildschirm aufgebaut, um den Austausch mit außen zu ermöglichen.

Zuhause und Kunstraum verschmelzen zu einem partizipativen Ort und gewähren Einblicke. Diese hybride Art der Durchführung von Workshop und Ausstellung ist für uns Neuland. Sie bietet die Chance neuer Wege der Vernetzung – auch weltweit – und ist ein spannendes Handlungsfeld im Kunst- und Kulturbereich.

Mehr Infos | Links

Inga Kat Coleman

ingakatcoleman.com

hello[at]ingakatcoleman.com

Janna Kübeck Valente

instagram.com/janushkitis

PremArts Projektraum | Kreuzberg

Oppelner Str. 34

10997 Berlin

U Schlesisches Tor

premarts.de

suprema[at]premarts.de

+49 30 700 71 860

Nicole Iamsuk

nicole[at]iamsuk.de

François Cadiere

cadiere-art.com